ROSE

Das Projekt ROSE forscht an der Entwicklung eines Soft Robotic Grippers, ausgestattet mit flexibler Sensorik zur Messung von Normal- und Scherkräften, um die Kräfte in Greifprozessen zu messen und diese zu unterstützen. Die Sensorik muss an die Eigenschaften des Grippers angepasst und somit ebenso flexibel sein, um diesen nicht zu beeinflussen.

Projektziele

Soft robotische und nachgiebige Systeme sind die Zukunft der Robotik für Systeme, die mit Menschen kollaborieren sollen bzw. direkt miteinander verbunden sind – wie z.B. im Bereich der Rehabilitation, robotischen Therapie oder auch für tragbare medizintechnische Assistenzprodukte (z.B. smarte Orthesen und Prothesen).

Um diese Systeme und speziell robotische Greifer kollaborationsfähig zu machen, ist es notwendig, Sensorik zu entwickeln, die es ihnen ermöglicht, ihre Umwelt entsprechend zu erfassen. Da Kameras oft durch ihre Größe und andere Rahmenbedingungen defizitär sind, adressieren wir physikalische Sensorik zur Näherungs- und Kraftmessung und integrieren diese in einen soft robotischen Greifer.

Basierend auf einer Idee der FH Kärnten wird im Projekt ROSE ein großflächiges, voll dehnbares Soft-Roboter-Sensorsystem zur dreiachsigen Krafterfassung mittels additiver Fertigungstechnologie (AM) (3D-Druck, Aerosol-Jet-Druck, Inkjet-Druck, Siebdruck) nach einem piezokapazitiven Prinzip entwickelt und zu einem weichen Roboterfinger mit werkstofftechnisch-optimierten, mechanischen Eigenschaften integriert. Die Sensorsysteme werden im Sinne der Nachhaltigkeit (Green Deal) mittels additiver Technologien mit möglichst geringen Ressourceneinsatz gefertigt.

Das Projekt ROSE wird an zwei Institutionen bearbeitet, CUAS und SAL, welche sich die Ziele und Tätigkeiten unter Optimierung der Expertisen und der Infrastruktur entsprechend aufteilen. Dabei liegt der Schwerpunkt von CUAS beim robotischen Greifer und der Datenauswertung und jener von SAL bei der Fertigung der 3D Sensorik.

Projektfakten

  • Projekttitel: Robust Tactile Sensing for differentiated Robot Haptics (ROSE)
  • Fördergeber: EFRE Förderprojekt
  • Projektpartner: FH Kärnten, ADMiRE Lab
    • Kontakt: Dr. Lisa-Marie Faller, l.faller@fh-kaernten.at, +43 650 305 9608

Ihr Ansprechpartner

DI Katja Harms

Scientist Sensor Applications

E-mail: katja.harms@silicon-austria.com

Forschungsprogramm

Dieses Projekt wird aus Mitteln des EFRE Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

Member Area
Login