R-PODID

Antrag, Entwicklung und Integration von auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Modellen/Strategien zur Vorhersage und Abschwächung des kurzfristigen Zustands von gesunden, fehlerhaften und gestörten Stromrichtern und Antrieben mit dem Ziel der zuverlässigen Abschaltung von industriellen Antrieben.
Integrierter Schaltkreis, Stockfoto

Verbesserung der Zuverlässigkeit von industriellen Stromrichtern und Antrieben, Erhöhung ihrer Lebensdauer, künstliche Intelligenz in der digitalen Industrie zur Leistungssteigerung. Nachhaltige Produktion, Kosten- und Energieeinsparungen und Reduzierung der CO2-Emissionen.

Projektziele:

R-PODID zielt darauf ab, eine automatisierte, cloudless, kurzfristige Fehlervorhersage für elektrische Antriebe, Leistungsmodule und Leistungsgeräte zu entwickeln, die in Leistungsumrichter integriert werden können. Dabei sollen elektrische und mechanische Fehler von Maschinen und den sie antreibenden Stromrichtern innerhalb eines begrenzten Vorhersagehorizonts von 12-24h vorhersehbar werden. Dies ermöglicht ein stromsparendes Abschalten einer größeren Anzahl von Produktionsmaschinen während der Stillstandszeiten, da ein drohender Ausfall beim nächsten Einschaltzyklus zuverlässig vorhergesehen werden kann. Es ermöglicht auch eine zuverlässige Entschärfung gefährlicher Fehler in Anwendungen, die moderne Leistungsbauelemente wie Siliziumkarbid (SiC) und III/V-Halbleiterbauelemente wie Galliumnitrid (GaN) verwenden.

Die Idee hinter R-PODID ist es, KI-erweiterte kompakte Modelle auf die Endgeräte zu bringen, die in den Elektrifizierungsprozess involviert sind: die Stromwandler. Dies steht im Einklang mit der Idee der "kognitiven Leistungselektronik".

  • Titel: R-PODID - Zuverlässige Abschaltung für industrielle Antriebe
  • Programm: HORIZON-KDT-JU-2022-RIA-Topic 1
  • Fördernde Agentur: EU
  • Projektlaufzeit: 36 Monate
     

Member Area
Login