Weiterbildung: Optimaler Betrieb von Photovoltaik-Anlagen durch Digitalisierung

Donnerstag, 28.10.2021
-

Im Zuge der INNOVATE Weiterbildung hält Wolfgang Mühleisen (SAL) einen Impulsvortrag zum Thema Sensorik und Digitalisierung im Bereich der Energiewende.

Der weltweite Wandel hin zu erneuerbaren Energien verlangt immer höhere Installationsraten von Photovoltaik (PV). Um dabei die Wettbewerbsfähigkeit von PV-Anlagen weiter zu verbessern, ist besonders ein dauerhafter Betrieb mit hohen Wirkungsgraden erforderlich. Ein optimaler Betrieb einer PV-Anlage zeichnet sich vor allem durch eine langfristige Leistungsfähigkeit und permanente Systemoptimierung aus. Leistungseinbußen aufgrund von plötzlich auftretenden Fehlern in der Anlage oder graduellen Verschlechterungen in der Anlagenleistung müssen zuverlässig und schnell identifiziert werden.

In diesem Kurs lernen Sie im Rahmen eines Workshops, wie Sie durch Digitalisierung die Leistungsfähigkeit ihrer PV-Anlage durch vorausschauende Wartung und Prognosemodelle optimieren können. Neben einem Wissenstransfer­ werden bereits gewonnene Erkenntnisse durch Praxisbeispiele näher erläutert. Außerdem werden Fragen beantwortet und Ideen zum Thema diskutiert. Zudem werden die gewonnenen Erkenntnisse anhand von Feldvermessungen und Methoden der Fehlererkennung an einer PV-Anlage vertieft.

INNOVATE ist im Mai gestartet und möchte das Programm der kommenden Jahre nicht nur für Sie sondern auch mit Ihnen gestalten. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass die Bedürfnisse der österreichischen KMU punktgenau bedient werden. Immer, aber insbesondere in unseren ersten Veranstaltungen sind wir daher auf ihre umfangreichen Rückmeldungen und Anmerkungen angewiesen um unsere Programminhalte und -formate stetig anzupassen und weiterzuentwickeln.

Wolfgang Mühleisen, SAL, hält im Zuge der Ausbildung einen Impulsvortrag.

Als Dipl.-Ing. (FH) für Regenerative Energietechnik sind die fachlichen Schwerpunkte von Wolfgang Mühleisen im Bereich Forschung und Entwicklung von Photovoltaik. Ein breites Spektrum an Praxiserfahrung sowie etliche Publikationen bilden die Kompetenz.

Nähere Informationen