Die EU PVSEC ist die größte internationale Konferenz, welche sich mit der Forschung, den Anwendungen und Technologien im Bereich der Photovoltaik beschäftigt. Vom 6. bis 10. September fand die bereits 38. Auflage der Europäischen Photovoltaik-Solarenergiekonferenz als Onlineevent statt.

Das wissenschaftliche Programm umfasste zum einen abwechslungsreiche Podiumsdiskussionen und spannende wissenschaftliche Sitzungen. Die Themen reichten von Konzepten und Materialien, über Zellen und Module bis hin zu Anwendungen, Systeme, Strategien und Marktentwicklungen im Photovoltaiksektor. Diese Programmpunkte zielten darauf ab, Kenntnisse über die gegenwärtige und künftige Ausrichtung der Photovoltaik zu vermitteln, deren entscheidende Rolle in einem nachhaltigen, integrierten Energiesystem zunehmend anerkannt wird.

Best Poster Awards

Zum anderen wurden auch Preise zur Ehrung herausragender Arbeiten der globalen Photovoltaik-Gemeinschaft verliehen. Im Rahmen der EU PVSEC Poster Awards sollen qualitativ hochwertige Beiträge, die in ihrer Präsentation Neuartigkeit und hervorragenden wissenschaftlichen Inhalt vereinen, gefördert und zusätzlich anerkannt werden. Insgesamt wurden 16 Präsentator*innen ausgezeichnet, eine*r aus jeder visuellen Sitzung. Einer der Gewinner ist Lukas Neumaier, Senior Scientist in der Research Unit Sensor Applications. Mit seinem Poster unter dem Titel "Improved eddy-current probe for non-destructive characterization of electrical contacts in PV modules" ging Lukas als Sieger in der Kategorie "Photovoltaische Module und BoS-Komponenten" hervor. 

In seiner Arbeit präsentiert er eine verbesserte, auf Wirbelstrom basierende Analysemethode für die Prüfung von elektrischen Kontakten und Lötstellen in PV-Modulen. Das Konzept beweist, dass eine schnelle, zerstörungsfreie (berührungslose) und tragbare Charakterisierung ohne Stromzufuhr zu einem PV-Modul möglich ist. Daher hat es das Potenzial, als tragbares, berührungsloses Inspektionssystem für O&M-Anwendungen vor Ort sowie als industrielles Werkzeug für die Qualitätskontrolle und Prozessüberwachung direkt in der PV-Produktionslinie eingesetzt zu werden.

Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem Erfolg!