PREMI

Das Projekt zielt auf die Entwicklung von neuartigen Modellen und optimierten Methoden zur Simulation der elektromagnetischen Interferenz leistungselektronischer Systeme ab.

Projektziele

Elektronische Systeme werden heutzutage mithilfe von Computersimulationen entwickelt, doch für die Verifikation der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) des Endproduktes werden immer noch vorwiegend physikalische Prototypen benötigt, denn die verfügbaren Simulationsmodelle für elektronische Komponenten sind größtenteils nicht für die Vorhersage der elektromagnetischen Beeinflussung anderer Schaltungsteile geeignet. Die Komplexität vollständiger Baugruppen kann mit üblichen Simulationsmethoden nach wie vor nicht gehandhabt werden.

In diesem Projekt sollen neue Wege zur Bewältigung dieser Problemstellung gefunden werden. Wir werden die bestehenden Methoden in Modellbildung, Simulation und Messung revolutionieren. Unsere Partner erhalten dadurch das Rüstzeug für die beschleunigte Entwicklung neuer Technologien und die Bewältigung zukünftiger Herausforderungen.

Die wichtigsten Herausforderungen und Forschungsthemen sind:

  • Modellierung aller aktiven und passiven Komponenten des Systems, einschließlich eines oder mehrerer Hardware-Demonstratoren, mit besonderem Schwerpunkt auf SiC-Hochleistungstransistoren
  • Modellierung von bestückten Leiterplatten (PCB) und typischen EMV Messmethoden
  • Identifizierung der Hauptprobleme bei der EMI-Simulation für die Leistungselektronik und Aufzeigen, wie sie überwunden werden können

Erwartete Ergebnisse:

  • Vergleich der Tauglichkeit kommerziell verfügbarer Werkzeuge für die Simulation von Einzelkomponenten, Leiterplatten und EMV Testaufbauten
  • Erarbeitung eines optimierten und zukunftsfähigen Workflows für die EMI Simulation von PE Systemen 

Projektfakten

Titel: Voraussage der elektromagnetischen Interferenz von elektronischen Systemen durch Simulation (PREMI)

Programm: Kooperatives Forschungsprojekt

Projektdauer: 01.01.2022 - 30.06.2024 (30 Monate)

Ihr Ansprechpartner

Foto von Dr. Bernhard Auinger

Dr. DI Bernhard Auinger

Coexistence & Electromagnetic Compatibility (CEMC)

E-mail: bernhard.auinger@silicon-austria.com

Forschungsprogramm

Kooperatives Projekt mit einem Industriepartner aus dem SAL-Forschungsprogramm “Virtuelles Prototyping und modellbasiertes Design mit X-in-the-Loop Testumgebungen”.

Member Area
Login