NEUARTIGE PHOTOVOLTAIK MESSMETHODE

Das „TIPS – Terahertz Probing of Photovolatic Substrates“ Projekt nutzt Terahertz Strahlung als neues Messinstrument in der Photovoltaik, für eine präzisere Qualitätskontrolle und als zerstörungsfreie Prüfmethode.

TERAHERTZ STRAHLUNG ALS SCHLÜSSELTECHNOLOGIE IN DER PHOTOVOLTAIK

Durch die seit kurzem mögliche, effiziente Messung von Terahertz Strahlen, möchte man diese Schlüsseltechnologie nun für die Photovoltaik erschließen. Sie würde detaillierte Analysen an Photovoltaik Zellen, Modulen und Materialien ermöglichen und kann weiters verborgene Oberflächenstrukturen, den Schichtaufbau und die Inhomogenität von Materialien feststellen. Konkrete Zielsetzungen des Projekts sind:

  • Welche für die Photovoltaik-Industrie relevanten Materialeigenschaften von Solarzellen können mittels THz-Spektroskopie bzw. THz-Bildgebung charakterisiert werden
  • Wie weit kann die laterale Auflösung von THz-Meßansätzen mit Emissionsmikroskopie-Ansätzen verbessert werden

 

NEUE ZUKUNFTSWEGE ERSCHLIESSEN

Mit den Vorteilen der Terahertz Strahlung und den erfolgreichen Einsatz in der Photovoltaik werden präzisere Ergebnisse und zerstörungsfreie Prüfmethoden möglich. Neue Zukunftswege und ein strategischen Vorteil in der Photovoltaikindustrie wären demnach sicher.

PROJEKTFAKTEN

  • Titel: TIPS- Terahertz probing of Photovoltaic Substrates
  • Start: Februar 2011
  • Dauer: 1,5 Jahre
  • Summe: 365.555,- Euro
  • Partner: Institut für Photonik, Technische Universität Wien

Ihr Ansprechpartner

Mag. Thomas Ladstätter

Business Development

Telefon: + 43 (0) 4242 56300
E-mail: info@ctr.at

Forschungsprogramm

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „NEUE ENERGIEN 2020“ durchgeführt.